Haben Sie noch alten Kuchen übrig, dann müssen Sie diesen nicht entsorgen. Sie können die Reste noch auf vielfältige Weise verwenden. Nachfolgend erfahren Sie, auf welche Art und Weise Sie Kuchenreste verwerten können und wir stellen Ihnen leckere Rezepte vor, die sich dafür optimal eignen.

Wie kann man alten Kuchen verwerten? Leckere Ideen

In der Regel ist alter Kuchen oft trocken und schmeckt nicht mehr so gut wie zu Beginn. Mit einigen Tricks können Sie aber noch etwas Leckeres aus den trockenen Resten zaubern. Diese Gebäcke können Sie perfekt mit Kuchenresten herstellen und sparen sogar noch Zeit bei der Zubereitung:

  1. Cake Pops
  2. Rumkugeln
  3. Pralinen
  4. Trifle
  5. Toppings in Form von Krümeln für Muffins oder Eis

Cake Pops aus Kuchenresten herstellen – so schnell und einfach geht es

Um 15 leckere Cake Pops herzustellen, benötigen Sie diese Zutaten: 400 g Kuchenreste, 4 EL Orangensaft, 70 g weiche Butter, 250 g Kuvertüre, 15 Holzspieße sowie eine Dekoration nach Wunsch.

  1. Zuerst müssen Sie den Kuchen in einige kleine Stücke schneiden und geben diese dann gemeinsam mit der Butter sowie dem Saft in eine große Schüssel.
  2. Mit den Händen kneten Sie die Mischung nun solange, bis eine homogene Masse entstanden ist. Alternativ nutzen Sie die Knethaken Ihres Handrührgerätes.
  3. Nun können Sie mit einem Eisportionierer 15 Kugeln entnehmen.
  4. Formen Sie die kleinen Kugeln richtig rund und legen sie auf einem Blech mit Backpapier in Abständen aus.
  5. Jetzt stellen Sie die Kugeln für ungefähr 20 Minuten in den Kühlschrank, damit sie fester werden.
  6. Nehmen Sie einen Topf und schmelzen die Kuvertüre über dem Wasserbad oder nutzen die Mikrowelle dazu.
  7. Sind die 20 Minuten um, dann können Sie die Stäbchen nehmen und diese etwa einen Zentimeter tief in die Schokolade tunken. Danach drücken Sie jeweils einen Holzstab in jede Kugel.
  8. Nachdem Sie alle Kugeln mit Stäbchen versehen haben, geben Sie die Kugeln nochmals für 20 Minuten in den Kühlschrank.
  9. Füllen Sie die Kuvertüre derweil in hohe Gläser. Wenn Sie die Kugeln wieder aus dem Kühlschrank nehmen, müssen Sie diese nacheinander in die Schokolade tauchen.
  10. Je nach Geschmack können Sie die Cake Pops noch dekorieren. Benutzen Sie dazu beispielsweise Streusel, Nüsse oder ähnliche Toppings.
Tipp:  Kann man Lauch roh essen? Das sollten Sie wissen

Kuchenpralinen aus Resten zubereiten – ein leckeres Rezept

Ebenso gut können Sie Kuchenpralinen aus Kuchenresten herstellen. Um 20 Pralinen herzustellen, benötigen Sie folgende Zutaten: 300 g Kuchenreste, 60 g Frischkäse, 60 g weiche Butter, 2 EL Puderzucker, 200 g weiße Schokolade und Streusel.

  1. Zuerst nehmen Sie die Kuchenreste und zerteilen diese in kleine Stücke.
  2. Danach vermischen Sie die Butter mit dem Puderzucker sowie dem Frischkäse.
  3. Anschließend geben Sie die Mischung in die Schüssel zu den Kuchenstückchen und verkneten die Zutaten zu einer gleichmäßigen Masse.
  4. Jetzt können Sie aus der Menge circa 20 Kugeln formen.
  5. Nun schmelzen Sie die weiße Kuvertüre in der Mikrowelle oder über dem Wasserbad im Topf.

Tauchen Sie die Kugeln abschließend nacheinander in die weiße Schokolade und bestreuen diese im Anschluss mit der Dekoration Ihrer Wahl. Damit die Pralinen aushärten können, müssen Sie diese auf ein Stück Backpapier legen. Nach ungefähr einer bis zwei Stunden sollte die Kuvertüre fest geworden sein und Sie können die Pralinen genießen. Lassen Sie es sich schmecken!

Tipp:  Wie driftet man? Mit diesen Tipps klappt es