Es ist nicht schwer, Apfelessig selber zu machen, es dauert lediglich ein wenig. Danach haben Sie aber ein Produkt, das Sie für die Küche sowie die Hautpflege verwenden können. Nachfolgend erfahren Sie, welche Zutaten Sie zur Herstellung benötigen und wie Sie den Apfelessig richtig zubereiten.

Selbst gemachter Apfelessig – welche Zutaten brauche ich?

Um Apfelessig herzustellen, brauchen Sie Zeit und Geduld. Indem Sie zusätzlich Zucker hineingeben, können Sie den Prozess aber beschleunigen. Diese Zutaten benötigen Sie:

  1. Äpfel in Bio-Qualität oder Apfelreste
  2. 2 Esslöffel Zucker (nach Bedarf)
  3. Gefäß zur Gärung mit einem Fassungsvermögen von 1 bis 2 Liter
  4. saubere Küchentücher

Schritt für Schritt – so stellen Sie Apfelessig selbst her

In dieser Anleitung erfahren Sie, wie einfach Sie Apfelessig selber machen können.

  1. Zuerst müssen Sie das Gefäß reinigen, in dem die Äpfel gären sollen.
  2. Danach schneiden Sie die Äpfel klein und geben sie optional mit dem Zucker in das Behältnis.
  3. Füllen Sie das Gefäß so mit Wasser auf, dass die Äpfel ausreichend bedeckt sind.
  4. Anschließend decken Sie das Gefäß mit einem sauberen Tuch ab. Das Tuch sollte am besten luftdurchlässig sein, da sich ansonsten Schimmel bilden kann.
  5. Sie müssen das Gemisch regelmäßig umrühren. Dabei kommt es zu Schaum, was aber normal ist.
  6. Wenn Sie feststellen, dass sich Essiggeruch gebildet hat, können Sie zum nächsten Schritt übergehen. Hierfür müssen Sie den Essig durch ein neues Tuch abgießen. Verwenden Sie keinen Zucker, dann ist dies nach zwei Wochen, sonst schon wesentlich früher.
  7. Nun decken Sie die Mischung mit einem dritten sauberen Tuch ab. Lassen Sie den Apfelessig so für 4 bis 6 Wochen gären.
Tipp:  Wie gesund ist Ingwer? Alle Informationen zu der Knolle

Ihr Apfelessig ist nach Ablauf der Zeit fertig. Jetzt müssen Sie diesen noch mal durch ein sauberes Tuch filtern und in eine Flasche umfüllen. Verwenden Sie den Essig nun für Salate oder zur Pflege Ihrer Haut. Der Apfelessig wirkt antibakteriell und desinfizierend, weshalb er gegen Pickel und unreine Haut eingesetzt werden kann. Zudem fördert er die Fettverbrennung und Sie können ihn unterstützend zu einer Diät einnehmen.