Die Blutorange hat im Gegensatz zu normalen Orangen eine auffällige rote Färbung. Weiterhin ist die Frucht sehr gesund und schmeckt lecker. Nachfolgend erfahren Sie, woher die Blutorange ihre besondere Farbe hat und wie es dazu kommt.

Wodurch entsteht die Farbe der Blutorange? Hier erfahren Sie es!

In der Blutorange sind bestimmte Stoffe enthalten, die für die charakteristische Färbung des Fruchtfleisches verantwortlich sind. Weiterhin spielt auch die Temperatur, bei der die Früchte wachsen, eine bedeutsame Rolle für die Färbung. Durch dieses Zusammenspiel von Pflanzenstoffen und Temperaturunterschieden bekommt die Blutorange die rote Farbe.

Pflanzenstoffe und hohe Temperaturunterschiede – so entsteht die Färbung

  1. Die Blutorangen verfärben sich nur dann, wenn hohe Temperaturunterschiede bestehen. Hierzu muss es am Tag um einiges wärmer sein als in der Nacht. Der Abstand sollte bei 12 bis 14 Grad Celsius liegen. Ist die Temperatur konstant, erhält die Frucht die normale Farbe einer Orange.
  2. Zudem sind für die Verfärbung der Blutorange sekundäre Pflanzenstoffe nötig, die in der Pflanze enthalten, für diese aber nicht lebenswichtig sind. Bei Pflanzen sind diese Stoffe keine Seltenheit, sondern eher bei Zitrusfrüchten im Speziellen. Hierbei handelt es sich um sogenannte Anthozyane.
  3. In den meisten Pflanzen kommen Anthozyane vor und sind beispielsweise verantwortlich für die Färbung der Blüten oder der Früchte. Das Spektrum reicht von Rot über Blau bis hin zu Violett.
  4. Neben der Färbung tragen die Anthozyane jedoch auch zum Schutz der Pflanze bei. So entsteht zum einen die auffällige Farbe und zum anderen werden dadurch einzelne Zellen nach außen hin geschützt.
  5. Bei unterschiedlichen Blutorangen-Sorten ist auch der Grad an Anthozyanen nicht immer gleich. Der Anteil an Anthozyanen bestimmt neben den Temperaturschwankungen die Intensität der Färbung.
Tipp:  Bildbearbeitung auf dem Smartphone - welche App ist geeignet?

Leave a Comment