Essen & Trinken Gesundheit

Borretschöl – gesundes Hausmittel gegen zahlreiche Krankheiten

Borretsch Öl gesund

Bei Borretschöl handelt es sich um ein sehr gesundes und beliebtes Hausmittel, das man gegen zahlreiche Krankheiten einsetzen kann. Nachfolgend haben wir Ihnen alle wichtige Informationen über Borretschöl zusammengefasst. Zudem erfahren Sie, gegen welche Krankheiten Sie das Öl verwenden können.

Borretschöl als Hausmittel – so wird es eingesetzt

Sie können Borretschöl vielseitig als Hausmittel verwenden. Es hilft bei physischen sowie psychischen Krankheiten. Unter anderem verwendet man Borretschöl bei folgenden Beschwerden:

  1. Da das Borretschöl einen hohen Gehalt an Omega-6-Fettsäuren und Gamma-Linolensäuren hat, hilft es sehr gut bei trockener Haut. Auch bei Neurodermitis und Psoriasis kann das Öl verwendet werden und die Beschwerden lindern.
  2. Ebenso hat Borretschöl eine entzündungshemmende Wirkung, weshalb es als Heilmittel eingesetzt wird. Besonders bei Lungenerkrankungen und rheumatoider Arthritis wird das Hausmittel gerne verwendet.
  3. Das natürliche Heilmittel kann auch in der Schwangerschaft auf vielfältige Weise eingesetzt werden. Wenn der Hormonhaushalt in der Schwangerschaft durcheinandergebracht wurde, kommt es zu Appetitlosigkeit und Übelkeit. Der hohe Gehalt an Gamma-Linolensäure im Borretschöl sorgt dafür, dass Sie wieder Appetit haben.
  4. Wie bereits gesagt hat das Heilkraut auch bei psychischen Leiden eine positive Wirkung. Hohe Entzündungswerte im Körper können psychische Krankheiten wie Depressionen verursachen. Die Gamma-Linolensäure im Borretsch hat ähnliche Eigenschaften wie Omega-3-Fettsäuren. Dadurch können die gestörten Werte wieder stabilisiert werden.
  5. Eine weitere positive Eigenschaft des Borretschöls ist das Senken des Blutdrucks. Somit hilft das Öl nicht nur bei Herzproblemen, sondern auch ADHS, Stress und Angstzuständen.

Welche Inhaltsstoffe hat Borretschöl? Das sollten Sie wissen

Man gewinnt das Borretschöl aus der Borretschpflanze. Diese heißt mit lateinischem Namen Borago Officinalis. Im Volksmund bezeichnet man die Pflanze als “Gurkenkraut”, weil die Blätter des Gewächses einen gurkenähnlichen Geschmack haben. Die Borretschpflanze stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, wächst aber auch in unseren Breiten. Für medizinische Anwendungen benutzt man alle Teile der Pflanze, von Blüten über die Blätter bis hin zu den Samen. Das Öl kann man hingegen nur aus den Samen gewinnen. Die Samen werden kalt gepresst und daraus entsteht dann das Borretschöl.

Die gesunde Wirkung von Borretschöl – wertvolle Inhaltstoffe

Das Öl ist sehr reichhaltig und hat zahlreiche gesunde Inhaltsstoffe, die sich positiv auf den Körper auswirken können. Darin enthalten sind ätherische Öle, Saponin, Gerbstoffe, Harz, Kieselsäure, Schleimstoffe und Kaliumnitrat. Weiterhin stecken in dem Öl viele Fettsäuren wie Linolsäure, auch bekannt als Omega-6-Fettsäure und Gamma-Linolensäure. Zusätzlich hat die Pflanze einen hohen Vitamin C-Gehalt. In der frischen Borretschpflanze sind in 100 Gramm 150 Milligramm Vitamin C enthalten. Im Gegensatz dazu hat eine Zitrone nur einen Gehalt von 53 Milligramm.

Leave a Comment