Essen & Trinken Interessantes

Brokkoli einfrieren – so gehen Sie richtig vor

Brokkoli einfrieren Tipps

Wenn Sie frischen Brokkoli eingekauft haben, sollten Sie diesen in der Regel schnell verarbeiten. Es ist jedoch auch möglich, den Brokkoli durch Einfrieren länger haltbar zu machen. So können Sie ihn auch zu einem späteren Zeitpunkt noch weiterverarbeiten. Wie Sie Brokkoli am besten einfrieren und worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie nachfolgend in diesem Beitrag.

Wie friert man Brokkoli ein? Das gibt es zu beachten

Zunächst müssen Sie den Brokkoli zum Einfrieren vorbereiten. Dazu gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Waschen Sie den Brokkoli unter kaltem Wasser gut ab und achten darauf, dass Sie Schmutz gründlich entfernen.
  2. Danach zerkleinern Sie das Gemüse in kleine Röschen und achten darauf, dass die Stücke ungefähr gleichgroß sind.
  3. Anschließend bringen Sie in einem Topf Wasser zum Kochen und fügen einen Teelöffel Salz hinzu.
  4. Der Brokkoli muss vor dem Einfrieren zunächst blanchiert werden. Deshalb geben Sie das Gemüse zu dem Zeitpunkt in den Topf, wenn das Wasser kocht. Lassen Sie den Brokkoli darin für 3 Minuten kochen.

Brokkoli einfrieren – so funktioniert es

  1. Jetzt können Sie den Brokkoli wieder aus dem kochenden Wasser herausnehmen und schrecken ihn kurz mit kaltem Wasser ab. Danach müssen die Stücke abtropfen und komplett abgekühlt sein, bevor es weiter geht.
  2. Nun können Sie einen Gefrierbeutel nehmen und den Brokkoli hinein füllen. Legen Sie diesen dann in das Gefrierfach. Dort ist der Brokkoli für bis zu 8 Monate haltbar.
  3. Falls Sie den Brokkoli wieder verwenden möchten, müssen Sie ihn nicht zwangsläufig vorher auftauen. Geben Sie ihn einfach im gefrorenen Zustand in das kochende Wasser.
Tipp:  Canon-Drucker - so wechseln Sie die Tintenpatronen

Leave a Comment