Essen & Trinken Interessantes

Carpaccio schneiden – das sind die besten Tipps

Carpaccio schneiden

Ein Carpaccio zeichnet sich durch sehr feine Scheiben aus. Es ist nicht immer einfach, das Rindfleisch so dünn zu schneiden. Dennoch ist es nicht unmöglich, auch zu Hause das Carpaccio in solch feine Scheiben zu zerteilen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Ihnen die feinen Scheiben gelingen.

Wie schneidet man Carpaccio richtig? Darauf müssen Sie achten

Bei Carpaccio handelt es sich um eine typisch italienische Speise, die sich auch international durchgesetzt hat und beliebt geworden ist. Sie können den italienischen Klassiker ganz einfach und schnell zubereiten und trotzdem hat die Spezialität als Vorspeise etwas Exklusives. Bevor Sie Ihren Gästen die köstliche Vorspeise servieren können, müssen Sie die dünnen Scheiben jedoch erst einmal hinbekommen.

  1. Am besten funktioniert es mit dem Schneiden, wenn Sie das Rindfleisch zuvor mit Frischhaltefolie umwickelt und kurz eingefroren haben. Lassen Sie das Stück jedoch nicht länger als 50 Minuten im Tiefkühlfach.
  2. Danach müssen Sie zu Ihrem wichtigsten Hilfsmittel greifen. Für extra dünne Scheiben brauchen Sie natürlich ein passendes Messer. Achten Sie beim Messer darauf, dass die Klinge glatt ist, ähnlich wie bei einem Filetmesser. Weiterhin ist es wichtig, dass die Klinge sehr scharf ist. Wenn Sie ein falsches Messer benutzen, wird es mit den dünnen Scheiben nicht funktionieren. Ein Brotmesser mit Wellenschliff ist zum Beispiel ungeeignet für dieses Vorhaben.
  3. Wenn Sie öfter mal ein Carpaccio zubereiten, dann lohnt sich eventuell die Anschaffung eines speziellen Carpaccio-Messers.
  4. Damit Sie eine sichere Unterlage zum Schneiden haben, sollten Sie ein dickes Holzbrett verwenden.
  5. Schaffen Sie es nicht, dass Rinderfilet in hauchdünne Scheiben zu zerkleinern, können Sie einen Trick anwenden. Sie legen die Scheiben einfach zwischen Frischhaltefolie und klopfen diese ein wenig platter. So merkt niemand, dass diese nicht gleich nach dem Schneiden hauchdünn waren.
  6. Noch besser ist es natürlich, wenn Sie eine Fleischschneidemaschine besitzen. Damit gelingen die hauchdünnen Scheiben selbstverständlich am besten. Benutzen Sie als Alternative niemals eine Brotschneidemaschine, da die Schneidescheiben einen Wellenschliff haben, der sich nur für Brot eignet.
  7. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, dann lassen Sie das Carpaccio einfach direkt beim Metzger Ihres Vertrauens schneiden. So können Sie sich sicher sein, dass dabei alles klappt.
Tipp:  Sektflasche richtig öffnen - so machen Sie es mit Stil

Carpaccio zubereiten – so geht es

Haben Sie das Rinderfilet in dünne Scheiben geschnitten, ist es schon fast fertig. Die puristische Variante mit Rucola und Champignons kommt in der Regel immer am besten an und ist schnell zuzubereiten.

  1. Salzen Sie das Carpaccio zuerst und stellen es anschließend in den Kühlschrank. Hierbei müssen Sie vorsichtig sein, um das Gericht nicht zu versalzen.
  2. Danach können Sie die Champignons putzen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Geben Sie anschließend Zitrone, Salz, Pfeffer und etwas Balsamico-Essig an die Pilze.
  3. Wenn Sie den Rucola gründlich gewaschen haben, müssen Sie nur noch den Parmesan hobeln.

Jetzt können Sie das Carpaccio anrichten und auf die Teller verteilen. Legen Sie alle vorbereiteten Zutaten darauf und träufeln zum Abschluss noch einige Tropfen Olivenöl darüber. So können Sie die Vorspeise servieren. Lassen Sie es sich schmecken!

Leave a Comment