Die Tiny Troopers 2: Special Ops App – Das große Feuerwerk der kleinen Soldaten

Sie sind klein, bis an die Zähne bewaffnet und sie erledigen jeden Job, den die Großen nicht hinbekommen – die Tiny Trooperss sind wieder zurück. In ihrem neuen Abenteuer „Tiny Troopers 2: Special Ops“ stellen sich die kleinen Soldaten drei brandneuen Operationen und schrecken auch vor Untoten nicht zurück.

0800 Antreten

Bevor die Spieler ihre Tiny Trooperss in den Kampfeinsatz führen dürfen, geht es zunächst noch einmal zurück in die Kaserne zum Basis-Training. Dort lernt man die Touch-Steuerung des Games kennen, macht erste Zielübungen und sammelt erstes Kapital ein. Anschließend geht es ohne Pause direkt zur ersten Mission, in denen sich die Tiny Trooperss beweisen können. Pro Operation gibt es sieben verschiedene Missionen, die mit unterschiedlichen Anforderungen auf die Spieler warten. Während man in einer Mission beispielsweise nur einen speziellen Gegner ausschalten muss, gibt es andere Aufgaben, bei denen man ganze Stützpunkte niedermähen, Geiseln befreien oder einfach nur am Leben bleiben muss. Zur Bewältigung jeder Mission geht es vor dem Einsatz immer noch einmal zum schnellen Briefing. Dort kann man entscheiden, mit welcher Bewaffnung man in den Kampf gehen möchte oder ob man sich eine Unterstützung in Form von insgesamt sechs verschiedenen Spezialeinheiten besorgen möchte. Allerdings sind die Spezialeinheiten nicht direkt bei der ersten Mission verfügbar, sondern müssen im Verlauf des Spiels erst freigeschaltet werden. Dazu müssen die Spieler möglichst viele Gegner
ausschalten und möglichst wenig Schaden nehmen. Dafür gibt es dann zum einen Commando-Points, die zum Kaufen von Upgrades, neuen Waffen und Outfits benutzt werden können und bei besonders guten Scores gibt es Medaillen, mit denen man die ersehnten Support-Soldaten freischaltet.
Einmal freigespielt können die Spieler Hilfe unter anderem durch den Flammenwerfer, einen Medic oder auch einen Gunner fürs Maschingewehr anfordern. Das geht auch bei bereits laufenden Missionen – wenn man die nötigen Commando Points hat, um die Hilfskräfte auch zu bezahlen. Allerdings lassen sich die Spezialeinheiten nicht aufleveln. Das können nur die Hauptfiguren in Tiny Troopers 2: Special Ops, um noch mehr Schaden auszuteilen und den Gegnern ordentlich einheizen zu können.

Tipp:  Apple: Spar Apps fürs iPhone

Wenn es mal harkt

Tiny Troopers 2: Special Ops ist ein Taktik-Shooter, der schnell an Schwierigkeit zulegt, um die Spieler möglichst lange am Smartphone oder dem Tablet-PC zu halten. Das kann mitunter aber auch frustrierend sein, wenn ganze Gegnerhorden auf die kleinen Soldaten einzustürmen scheinen. Aber auch, wenn man mal eine Mission nicht auf Anhieb besteht, sollte man sich als Spieler nicht entnerven lassen. Stattdessen kann es helfen, ein bereits bestandenes Level noch einmal durch zu spielen, um Commando Points und Medaillen zu sammeln und dann – gestärkt mit ein oder zwei Spezialeinheiten – die schwierigeren Missionen noch mal zu probieren. Gerade die Bonus-Level eignen sich ideal zum Aufleveln, da dort immer wieder Wellen neuer Gegner auftauchen und jede Menge Commando Points fallen lassen, sobald sie besiegt werden. Sollte es trotzdem nicht passen, hilft eine Änderung der Team-Aufstellung vielleicht weiter, denn mal gibt es Missionen, in denen ein Flammenwerfer geeigneter ist und mal kann ein Grenadier oder ein Gunner besser sein.
Falls die Methode des Auflevelns nicht schnell genug geht, kann man auch im App Store übrigens gegen reales Geld die benötigten Points und Medaillen einkaufen, um sich so gegen die Gegner besser zur Wehr setzten zu können. Außerdem gibt es im Store jede Menge neuer Outfits und Accessoires, mit denen man seinen Tiny Troopersn einen ganz eigenen Look verpassen kann.

Tipp:  Die Fieldrunners 2 App – Tipps und Tricks

Fazit
Als Taktik-Shooter kann Tiny Troopers 2: Special Ops absolut überzeugen. Die knuddeligen kleinen Soldaten sehen zwar niedlich aus, aber niemand sollte sich von ihrem Comichaften Aussehen täuschen lassen, denn die Troopers haben den Dreh raus. Die insgesamt 21 Missionen und die Bonus-Level sorgen dafür, dass man sowohl in kleinen Pausen zwischendurch als auch über mehrere Stunden lang Spaß haben kann und gerade die Horden in den Bonus-Leveln sind der perfekte Killer gegen Langeweile. Fans des ersten Teils werden von Tiny Troopers 2: Special Ops deswegen alles andere als enttäuscht sein und auch Neueinsteiger dürfte das Spiel sicher schnell in seinen Bann ziehen. Also: Antreten, Zielen und Feuer frei für die kleinen Killermaschinen!

Leave a Reply

Your email address will not be published.