Essen & Trinken Garten & Pflanzen

Feigen einfrieren – so machen Sie die Früchte haltbar

Feigen einfrieren

Feigen sind sehr leckere Früchte. Leider werden sie nach der Ernte schnell weich und verderben. Es gibt eine Möglichkeit, wie Sie die Feigen länger haltbar machen können. Durch das Einfrieren haben Sie auch zu einem späteren Zeitpunkt noch etwas von den Früchten. Wie Sie beim Einfrieren richtig vorgehen, erfahren Sie nachfolgend in diesem Artikel.

Feigen einfrieren – wie geht das?

Wenn der Feigenbaum in Ihrem Garten viele Früchte trägt und Sie diese nicht in ein oder zwei Tagen verzehren können, müssen Sie eine andere Methode wählen. Mit dem Einfrieren verlängern Sie die Haltbarkeit der Feigen ganz einfach und unkompliziert.

  1. Feigen können Sie ohne Probleme einfrieren. Hierbei ist es jedoch wichtig, dass Sie nur unbeschädigte Feigen verwenden.
  2. Zunächst müssen Sie die Feigen gründlich waschen und dann in Hälften schneiden.
  3. Nachdem Sie die Feigen auf diese Weise vorbereitet haben, geben Sie diese in einen Behälter und geben den Behälter in den Gefrierschrank.

Eingefrorene Feigen zubereiten – so verwerten Sie die Früchte nach dem Auftauen

Wenn die Feigen sehr reif sind, dann sind diese meist weich. Nachdem Sie die Früchte aufgetaut haben, sind sie noch weicher als zuvor und schmecken zum Naschen eigentlich nicht mehr so gut. Sie haben jedoch die Möglichkeit, diese anderweitig zu verwerten.

  1. Sie sollten die Feigen nicht komplett auftauen lassen. So können Sie diese optimal als Zutat in einen Smoothie oder ein köstliches Dessert geben.
  2. Ebenso ist es möglich, mit den süßen Früchten Marmelade oder Gelierzucker herzustellen.
  3. Weiterhin können Sie mit aufgetauten Feigen Senf selber zubereiten.

Leave a Comment