Essen & Trinken Garten & Pflanzen

Gelbe Blätter beim Basilikum – was tun?

Basilikum gelbe Blätter Grund

Wenn Ihr Basilikum plötzlich gelbe Blätter bekommt, dann kann es dafür unterschiedliche Ursachen geben. Woran es liegen kann, dass Ihr Basilikum gelbe Blätter hat und wie Sie das Problem schnell beheben können, erfahren Sie nachfolgend in diesem Artikel.

Basilikum hat gelbe Blätter – falsche Pflege kann Schuld sein

Auch wenn gelbe Blätter nicht schön sind, gibt es eine gute Nachricht. Die gelben Verfärbungen sind kein Zeichen einer Pflanzenkrankheit.

  1. Trockene Erde: Die Pflanze möchte Ihnen damit zeigen, dass Sie etwas bei der Pflege falsch machen. Es kann zum Beispiel sein, dass die Erde zu trocken ist. Aufgrund dessen verfärben sich die Blätter des Basilikums dann gelb.
  2. Zu hohe Feuchtigkeit: Ebenso kann auch ein zu hoher Feuchtigkeitsanteil in der Erde dazu führen, dass sich die Blätter verfärben.
  3. Zu wenig Platz: Ein weiterer Grund kann auch ein zu kleiner Topf sein. In diesem Fall sollten Sie das Kraut in einen nächst größeren Topf umpflanzen.
  4. Kein Dünger: Das Basilikum ist eine Pflanze, die sehr pflegebedürftig ist. Die Blätter können sich gelb färben, wenn Sie keinen oder einen falschen Dünger verwenden.
  5. Zu viel Sonne: Basilikum zählt eigentlich zu den Sonnenanbetern im Kräuterbeet. Dennoch kann zu hohe Sonneneinstrahlung dem Kraut schaden, wenn es dies nicht gewöhnt ist. Das kann beispielsweise sein, wenn Sie das Basilikum einfach ohne Übergang von drinnen nach draußen in die pralle Sonne gepflanzt haben.

So pflegen Sie Basilikum richtig – wichtige Hinweise

Da es zu jedem Problem eine Lösung gibt, können Sie auch die gelben Blätter beim Basilikum schnell wieder in den Griff kriegen, wenn Sie die Pflanze richtig pflegen.

  1. Wenn die Erde zu trocken ist, können Sie den Topf einfach in eine Schale mit Wasser stellen. Es reicht, wenn Sie die Schale 5 cm hoch mit Wasser befüllen. So kann die Pflanze sich so viel Wasser holen, wie sie benötigt. Sobald die Erde sich oben feucht anfühlt, können Sie den Topf wieder herausnehmen.
  2. Sollte die Erde zu feucht sein, dann pflanzen Sie das Basilikum einfach in einen Topf mit trockener Erde um. Gießen Sie die Pflanze jetzt für ein paar Tage nicht, bis sich die Feuchtigkeit im Topf von selbst reguliert hat.
  3. In der Zeit von Mai bis in den September sollten Sie das Basilikum ein Mal in der Woche düngen. Hierzu verwenden Sie am besten organischen Dünger.
  4. Beim Kauf des Basilikums sitzt die Pflanze oft in einem Topf, der viel zu klein ist. Deshalb müssen Sie die Pflanze gleich nach dem Kauf umtopfen.
  5. Wenn Sie das Basilikum immer im Zimmer stehen haben, ist die Pflanze nicht an hohe UV-Strahlung gewöhnt. Möchten Sie das Kraut ins Beet pflanzen, dann stellen sie es erst ein paar Tage lang in den Schatten. Anschließend können Sie das Basilikum in das sonnige Beet pflanzen.

Leave a Comment