Wenn Sie auf Gluten verzichten möchten oder an einer Unverträglichkeit leiden, können Sie trotzdem Baguette essen. Mit unserem Rezept können Sie ein Baguette ganz ohne Gluten zubereiten. Wie das geht und welche Zutaten Sie benötigen, erfahren Sie nachfolgend in diesem Beitrag.

Baguette ohne Gluten backen – welche Zutaten brauche ich?

Sofern Sie an Zöliakie, einer Unverträglichkeit gegenüber Gluten leiden, müssen Sie auf normales Mehl verzichten und auf eine Alternative zurückgreifen. Für ein Baguette ohne Gluten benötigen Sie diese Zutaten:

  1. Um 3 Baguettes herzustellen, benötigen Sie 500 Gramm glutenfreies Mehl Ihrer Wahl.
  2. Weiterhin kommen 300 Milliliter lauwarmes Wasser in den Teig.
  3. Sie können sich zudem schon mal ein Päckchen Trockenhefe sowie einen Esslöffel Olivenöl und einen Teelöffel Salz zurechtlegen.

Glutenfreies Baguette selber machen – so gehen Sie vor

Nachdem Sie alle zuvor genannten Zutaten abgewogen haben, können Sie den Teig schnell und unkompliziert zubereiten:

  1. Zuerst geben Sie die Trockenhefe in das lauwarme Wasser und rühren die Mischung gründlich durch, bis die Hefe sich aufgelöst hat.
  2. Geben Sie dann alle restlichen Zutaten in eine Schüssel und fügen das Hefewasser hinzu.
  3. Kneten Sie mit den Knethaken Ihres Handrührgeräts einen glatten Teig daraus.
  4. Nehmen Sie ein sauberes Küchentuch und decken den Teig damit ab. Lassen Sie diesen an einem warmen Ort für eine halbe Stunde ruhen.
  5. Danach teilen Sie den Teig in drei Teile der gleichen Größe. Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus und formen die Teigstücke zu Baguettes. Legen Sie diese auf das Backblech und falten das Backpapier zu Mulden. Indem das Baguette in der Form liegt, kann es nicht verlaufen.
  6. Nun müssen die geformten Baguettes noch eine halbe Stunde lang gehen. Schneiden Sie die Brote auf der Oberfläche schräg ein und heizen den Backofen auf 200 Grad vor.
  7. Geben Sie das Blech jetzt für 20 Minuten in den Backofen.
  8. Damit das Brot innen schön weich und außen knusprig wird, können Sie ein Gefäß auf den Boden des Backofens stellen, das dafür geeignet ist. Befüllen Sie das Gefäß mit Wasser.
  9. Guten Appetit!
Tipp:  Kirschkerne sauber machen - so klappt es
Tipp:  Wie lange ist Reis haltbar? Das müssen Sie hierzu wissen