Garten & Pflanzen Gesundheit

Indica und Sativa – was ist der Unterschied der Cannabis-Sorten?

Cannabis Indica Sativa

Bei Indica und Sativa handelt es sich um Sorten von der Cannabispflanze. Die Sorten unterscheiden sich auf mehrere Weise, zum Beispiel hinsichtlich des Anbaus, der Größe und der Wirkung. Nachfolgend erklären wir Ihnen, worin der Unterschied zwischen Sativa und Indica besteht.

Cannabispflanze: Welche Unterschiede gibt es bei Sativa und Indica?

Es gibt optische Merkmale, an denen die beiden Sorten sich unterscheiden:

  1. Die Indica-Sorte erreicht eine maximale Höhe von zwei Metern. Die Blätter der Pflanze sind dunkelgrün gefärbt. In der Regel kommt diese Sorte aus Zentralasien, wie beispielsweise Pakistan, Afghanistan oder auch Indien. Diese Sorte blüht 45 bis 60 Tage lang.
  2. Die Sativa kann im Gegensatz zu der Indica eine Höhe von 3 bis 4 Metern und selten sogar bis zu 7 Metern erreichen. Die Blätter der Sativa sind lang und schmal. Die Färbung der Blätter ist hellgrün. Angebaut wird die Sorte vor allem in Regionen um den Äquator. Hierzu zählen Jamaika, Thailand oder Mexiko. Die Sativa blüht 60 bis 90 Tage.

Medizinische Anwendung von Cannabis – so ist die Wirkung

Auch hinsichtlich der Wirkung unterscheiden sich die beiden Cannabis-Sorten:

  1. Die Indica hat eine einschläfernde und beruhigende Wirkung. Zudem kann sie Sinneseindrücke steigern. Im Gegensatz dazu wirkt die Sativa aufweckend und gibt neue Energie.
  2. Beide Sorten, sowohl Indica als auch Sativa, werden zur Behandlung unterschiedlicher Krankheiten eingesetzt. Indica kommt besonders bei ADS, ADHS und Schlafstörungen zum Einsatz.
  3. Bei Depressionen oder chronischer Müdigkeit wird eher die Sorte Sativa angewendet.
  4. Sativa und Indica können beide chronische Schmerzen lindern und werden deshalb auch zur Behandlung in diesem Bereich genutzt.

Leave a Comment