Essen & Trinken Rezepte

Käsekuchen ohne Ei – ein einfaches Rezept

Käsekuchen ohne Ei Rezept

Ein Käsekuchen ohne Ei ist gut geeignet, wenn Sie eine Allergie gegen Eier haben oder gerne darauf verzichten möchten. Mit dem folgenden Rezept gelingt Ihnen ein leckerer Käsekuchen ohne Ei. Wie Sie einen köstlichen Käsekuchen hinkriegen und was Sie dazu benötigen, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

Käsekuchen ohne Ei backen – diese Zutaten brauchen Sie

Auch wenn dieses Rezept ohne Ei auskommt, sind die restlichen Zutaten wie bei einem normalen Käsekuchen. Das benötigen Sie zum Backen:

  1. Wenn Sie einen Käsekuchen backen möchten, stellt sich zunächst die Frage, ob dieser mit oder ohne Boden sein soll. Dieser Kuchen hat einen Boden. Um den Boden zu backen, benötigen Sie 100 Gramm Mehl, 75 Gramm Zucker, 100 Gramm flüssige Butter und einen Löffel Backpulver.
  2. Die Füllung wird aus diesen Zutaten gemacht: 1 Kilo Quark, 150 Gramm Butter, 200 Gramm Zucker, 100 Gramm Grieß oder Stärke sowie 2 Teelöffel Backpulver.
  3. Damit der Käsekuchen einen frischen Geschmack bekommt, benötigen Sie noch den Saft aus einer Zitrone.
  4. Weiterhin brauchen Sie noch 250 Milliliter Wasser mit Kohlensäure. Hierdurch wird die Konsistenz der Quarkmasse schön locker und der Kuchen fluffig.

So bereiten Sie den Käsekuchen ohne Ei zu – eine Anleitung

Bevor Sie mit der Zubereitung des Teigs beginnen, können Sie den Backofen bereits auf 175 Grad Celsius vorheizen. Dann gehen Sie Schritt für Schritt so vor:

  1. Zuerst müssen Sie die Butter und den Zucker schaumig schlagen. Dann mischen Sie Mehl und Backpulver und geben die Mischung in die schaumig geschlagene Butter.
  2. Nun kneten Sie aus dieser Mischung eine Art Mürbeteig und geben die Masse in eine mit Butter eingefettete Backform. Achten Sie darauf, dass Sie den Teig am Rand ein wenig hochziehen müssen.
  3. Um die Füllung zuzubereiten, rühren Sie nun ebenfalls Butter mit Zucker schaumig.
  4. Vermischen Sie dann den Grieß oder die Stärke mit Backpulver und geben alles unter die Butter. Rühren Sie gründlich um.
  5. Jetzt fügen Sie den Quark sowie den Zitronensaft hinzu. Rühren Sie nun so lange um, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist.
  6. Zum Schluss geben Sie das Mineralwasser hinein und rühren es unter. Hierbei müssen Sie vorsichtig sein, damit die Kohlensäure nicht verloren geht.
  7. Füllen Sie die Füllung in die Backform und streichen sie glatt. Geben Sie den Kuchen für 60 bis 70 Minuten in den Backofen.
  8. Am besten holen Sie den Kuchen aus dem Ofen, wenn er bis über den Rand der Form gewachsen ist. Dann schneiden Sie parallel zum Rand hin einen inneren, etwa einen Zentimeter tiefen Kreis und warten für 10 Minuten. Dann stellen Sie den Kuchen zurück in den Ofen. Auf diese Weise verhindern Sie, dass der Käsekuchen nach dem Backen in sich zusammenfällt und nicht mehr so schön aussieht.
  9. Lassen Sie den Kuchen nun abkühlen und servieren ihn anschließend. Guten Appetit!
Tipp:  Gelbe Blätter beim Basilikum - was tun?

Leave a Comment