Ähnlich wie Spinat enthält auch Mangold viel Nitrat. Das Aufwärmen des grünen Gemüses ist aus diesem Grund nicht ganz unbestritten. Wenn Sie aber einige Punkte beachten, sollte auch das Aufwärmen von Mangold kein Problem darstellen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Mangold am besten aufwärmen können und worauf Sie achten sollten.

Mangold nochmal aufwärmen – wichtige Hinweise

Der Nitratgehalt im Mangold ist nicht gefährlich für Ihre Gesundheit, weshalb Sie das Gemüse ohne Sorge verzehren können. Gefährlich für die Gesundheit ist lediglich das Nitrit. Dieses kann aus dem Nitrat gebildet werden, wenn die Speise aufgewärmt oder warmgehalten wird.

  1. Sehr viel Nitrat steckt beim Mangold im Stiel, den dicken Blattrippen und dem Strunk. Diese Teile der Pflanze sollten Sie deshalb besser sicherheitshalber entfernen.
  2. Sollten Sie eine zu große Menge an Mangold gekocht haben, dann lassen Sie die Blätter zuerst abkühlen, bevor Sie es in das Tiefkühlfach stellen. Auf diese Weise verhindern Sie, dass sich Bakterien weiter ausbreiten können. Am besten lassen Sie den Mangold nicht so lange im Kühlschrank und verzehren diesen am nächsten Tag.
  3. Möchten Sie den Mangold wieder erwärmen, dann stellen Sie die Temperatur in der Mikrowelle oder dem Herd auf mindestens 80 Grad ein, um alle Bakterien abzutöten.
Tipp:  Wareniki - was Sie über das traditionelle osteuropäische Gericht wissen sollten

Auf diese Weise ist es kein Problem, den Mangold auch am nächsten Tag noch zu essen. Wenn Sie die nitrathaltigen Teile entfernt haben, ist das Aufwärmen bedenkenlos möglich.