Essen & Trinken Gesundheit

Olivenöl trinken für die Gesundheit – deshalb ist es sinnvoll

Olivenöl trinken gesund

Olivenöl gehört besonders im Mittelmeerraum zur gesunden Ernährung dazu. Deshalb trinken manche Menschen Olivenöl sogar pur. Das ist auch keine schlechte Idee, wenn man einen Blick auf die gesundheitlichen Vorteile wirft, die die Aufnahme von Olivenöl mit sich bringt. In diesem Artikel erfahren Sie, wie gesund es ist, Olivenöl zu trinken.

Inhaltsstoffe von Olivenöl – das sollten Sie wissen

Dass Olivenöl gesund ist, das ist ja schon seit einer Weile bekannt. Das Öl hat zahlreiche Inhaltsstoffe, die sich positiv auf den menschlichen Körper auswirken können.

  1. Bis zu 73 Prozent besteht Olivenöl aus ungesättigten Fettsäuren. Dabei ist besonders die Oleinsäure ein wichtiger Bestandteil.
  2. Weiterhin ist Oleuropein enthalten, was zu den Polyphenolen gehört. Dieser Inhaltsstoff sorgt dafür, dass die Arterien geweitet werden.
  3. Bei Oleocanthal handelt es sich um eine chemische Verbindung, die im Körper so ähnlich wie ein Schmerzmittel wirkt.

Olivenöl gegen Krankheiten trinken – wichtige Informationen

Am Tag sollten Sie mindestens einen Esslöffel Olivenöl trinken, wenn Sie von den gesundheitlichen Vorzügen profitieren möchten.

  1. Herz-Kreislauf-System: Die im Olivenöl enthaltene Oleinsäure kann Ihren Cholesterinspiegel senken. Auf diese Weise tragen Sie einen wesentlichen Teil dazu bei, dass Ihre Arterien nicht verkalken und keine gefährlichen Folgen auf Sie zukommen.
  2. Diabetes: Sofern Sie an Diabetes Typ 1 leiden, dann steigt Ihr Blutzuckerspiegel im Blut nach einer Mahlzeit nicht so sehr an, wenn Sie in regelmäßigen Abständen Olivenöl trinken.
  3. Knochen: Osteoporose ist in südlichen Ländern nicht so stark verbreitet wie in Deutschland. Insbesondere liegt das daran, dass in südlichen Ländern wie Spanien oder Italien wesentlich mehr Olivenöl konsumiert wird. Die Phenole im Olivenöl können die Knochen vor Osteoporose schützen.
  4. Alzheimer: Mit Mäusen wurde eine Studie durchgeführt, die folgendes Ergebnis zeigte: Olivenöl fördert neben der Gedächtnisleistung auch die Lernfähigkeit. Die Forscher haben festgestellt, dass das Olivenöl zur Entschlackung der Nervenzellen beiträgt. Dadurch funktioniert die Übertragung an den Synapsen um einiges besser.
Tipp:  Dürfen Hunde Banane essen? Das müssen Sie beachten

Olivenöl gegen Krebs – interessante Fakten

Betrachtet man die Wirkung von Olivenöl in Bezug auf Krebserkrankungen, kann man sich auf diese Fakten berufen: Forscher der Universität Edinburgh haben in einer Studie herausgefunden, dass die Oleinsäure aus dem Olivenöl ein gewisses Protein daran hindert, einen bestimmten Stoff herzustellen. Bei diesem Stoff handelt es sich um einen wesentlichen Auslöser für die Entwicklung eines Gehirntumors. Weiterhin ist die Oleinsäure dazu in der Lage, das Wachstum von Brustkrebszellen zu hemmen. In einer weiteren Studie haben die Forscher außerdem herausgefunden, dass das Oleocanthal im Öl eine leichte schmerzstillende Wirkung hat. Der gesunde Bestandteil des Öls zerstört nachweislich Krebszellen und wird deshalb sehr geschätzt.

Leave a Comment