Essen & Trinken Rezepte

Panierte Aubergine – leckeres Rezept und Tipps zu Beilagen

Aubergine paniert Rezept

Bei der Aubergine handelt es sich um ein gesundes und besonders vielseitiges Gemüse. Die Aubergine können Sie ohne Probleme panieren und ein leckeres Gericht damit zaubern. Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie die Aubergine am besten panieren und welche Beilagen Sie dazu servieren können.

Wie paniert man eine Aubergine? So gehen Sie vor

Wenn Sie eine Aubergine panieren möchten, können Sie dabei so ähnlich vorgehen, wie wenn Sie ein Schnitzel vorbereiten. Zuerst wenden Sie die Aubergine in Mehl, dann in einer Mischung aus Stärke und Milch und anschließend in der Panade. So einfach gelingt es Ihnen:

  1. Diese Zutaten brauchen Sie dafür: eine mittelgroße Aubergine, 90 Gramm Mehl, 125 Milliliter Milch (Kuh oder vegan), einen Teelöffel Stärke, 90 Gramm Paniermehl, Salz, Pfeffer sowie ein wenig Öl zum Anbraten.
  2. Wenn Sie möchten, können Sie zusätzlich zu den vorgenannten Zutaten noch einige Kräuter wie Thymian oder Oregano hinzugeben. Auch Parmesan und etwas Paprikapulver sind sehr lecker als Mantel für die Aubergine.
  3. Nun geht es an die Zubereitung. Stellen Sie zuerst drei Schüsseln zum Panieren bereit. In eine Schüssel kommt das Mehl gemeinsam mit Salz und Pfeffer. In die nächste Schüssel geben Sie die Milch mit einem Teelöffel Kartoffel- oder Maisstärke. Vermischen Sie in der dritten Schüssel Paniermehl mit ein wenig Salz und nach Geschmack mit den Kräutern, Parmesan und Paprikapulver.
  4. Dann waschen Sie die Aubergine gründlich unter kaltem Wasser ab. Tupfen Sie das Gemüse mit Küchenrolle trocken und schneiden es in Scheiben. Diese sollten zwischen 0,5 bis 1 Zentimeter dick sein.
  5. Dann wenden Sie die Scheiben in Mehl, Milch sowie dem Paniermehl. Nun können Sie die panierten Scheiben auf einem Teller neben dem Herd platzieren.
  6. In einer Pfanne erhitzen Sie jetzt ein wenig Pflanzenöl. Backen Sie die Auberginenscheiben in der Pfanne für 2 bis 4 Minuten. Die Zeit hängt davon ab, wie dick Sie die Aubergine geschnitten haben. Fertig sind die Scheiben, wenn sie eine goldbraune Farbe haben.
Tipp:  Waffeln mit Buttermilch - deshalb sollten Sie es ausprobieren

Aubergine panieren – das sind die passenden Beilagen

Die panierte Aubergine schmeckt auch pur schon sehr lecker. Mit ein paar köstlichen Beilagen können Sie das Gericht aber ein wenig vielseitiger gestalten. Sie können die Aubergine mit Salaten, Soßen oder anderen Hauptgerichten kombinieren. Das passt dazu:

  1. Dips und Soßen: Sour-Cream, Kräuterquark, Zitronen-Joghurt-Dip, Arrabiata-Soße, Zaziki, Tomatensoße und Baba Ganoush
  2. Hauptgerichte: Pasta Alfredo, Kartoffelpüree, Kartoffel-Sellerie-Püree, Ofenkartoffeln, Pommes und Gemüsepfanne
  3. Salate: Krautsalat, Nudelsalat, Tomaten-Zwiebel-Salat, Blattsalat, Bulgursalat und Couscous-Salat

Wie Sie sehen, ist die panierte Aubergine ein echter Allrounder und kann mit zahlreichen anderen Speisen auf abwechslungsreiche Weise kombiniert werden. Lassen Sie es sich schmecken!

Leave a Comment