Beauty Essen & Trinken

Rosenöl selber herstellen – mit diesen Tipps klappt es

Rosenöl selber machen

Rosenöl kann auf vielseitige Weise eingesetzt werden und Sie können es ohne Probleme selber herstellen. Das Öl eignet sich dann zum Kochen und Backen sowie zur Körperpflege. Zudem hat es heilende und krampflösende Eigenschaften, die Ihrer Gesundheit zugutekommen. Nachfolgend erklären wir Ihnen, wie Sie Rosenöl herstellen und was Sie dazu benötigen.

Rosenöl selber machen – das sind die Utensilien

Um Rosenöl herzustellen, brauchen Sie lediglich einige Zutaten und Utensilien. Wahrscheinlich haben Sie die meisten Dinge bereits im Haus.

  1. getrocknete Rosenblüten
  2. etwas Öl
  3. einen geeigneten Topf
  4. den Herd
  5. ein Geschirrtuch
  6. großen Löffel
  7. einen Trichter
  8. hitzebeständige Flaschen sowie ein Einmachglas

Wie geht die Herstellung von Rosenöl?

Es ist nicht schwer, Rosenöl selber zu machen. Allerdings nimmt der Vorgnag etwas Zeit in Anspruch. Planen Sie für die Herstellung am besten 2 Stunden ein.

  1. Zuerst müssen Sie die getrockneten Rosenblüten gemeinsam mit dem Öl in das Glas geben. Hierbei ist es egal, welches Öl Sie verwenden. Auch können Sie verschiedene Öle miteinander kombinieren.
  2. Danach befüllen Sie den Topf mit Wasser und bringen es zum Kochen. Dann stellen Sie das hitzebeständige Einmachglas mit den Blüten hinein und lassen es für eine Weile im Wasserbad.
  3. Stellen Sie die Temperatur der Herdplatte auf eine niedrige Stufe. Hierbei ist es besonders wichtig, dass das Gemisch nicht zu kochen beginnt. Rühren Sie aus diesem Grund regelmäßig um.
  4. Der Vorgang dauert in der Regel ein bis zwei Stunden. Prüfen Sie in dieser Zeit immer wieder, ob im Topf noch ausreichend Wasser ist. Gegebenenfalls müssen Sie noch etwas nachgießen.
  5. Nun können Sie die sauberen Flaschen bereitstellen und in die erste einen Trichter stecken.
  6. Nehmen Sie den Topf und lassen die Rosen-Mischung durch das Geschirrtuch laufen. Auf diese Weise werden die Rosenblüten aufgefangen und Sie haben am Ende nur noch das reine Rosenöl.

Rosenöl herstellen – das sind die besten Tricks

Achten Sie bei der Herstellung darauf, dass die Blüten und das Öl im richtigen Verhältnis zueinander verwendet werden. Sie brauchen dreimal so viel Öl wie Rosenblüten. Deshalb können Sie zum Beispiel 30 Gramm Rosenblüten im Verhältnis zu einem Liter Öl verwenden. Bevor Sie die Rosenblüten für die Ölherstellung einsetzen, müssen Sie diese trocknen. Lediglich auf diese Weise ist es möglich, die Wirkstoffe korrekt zu extrahieren. Nach der Herstellung können Sie das Öl nicht nur zur Gesichtspflege, sondern auch für einen Kuchen oder andere Gerichte verwenden. Seien Sie einfach kreativ und probieren aus, was Ihnen schmeckt. Ebenso eignet sich das Öl zum Verschenken.

Leave a Comment