Ein natürlicher Saft kann bei einem Eisenmangel sehr gut helfen und Ihren Körper unterstützen. Es gibt unterschiedliche Früchte, die einen hohen Eisengehalt aufweisen und dazu beitragen können, einen Mangel auszugleichen. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Säfte sich dazu besonders gut eignen.

Welche Säfte helfen bei Eisenmangel?

Oft tritt ein Eisenmangel bei Frauen im gebärfähigen Alter auf. Neben Monatsblutungen sind auch Geburten ein häufiger Auslöser für einen zu geringen Eisenwert. Es ist möglich, dem Mangel mit natürlichen Säften entgegenzuwirken. Hier haben wir einige Möglichkeiten für Sie zusammengefasst:

  1. Es ist bekannt, dass sich die Aufnahme von Eisen verbessert, wenn es mit Vitaminen zusammen aufgenommen wird. Aus diesem Grund ist es ratsam, Säfte mit einem hohen Eisen- und zudem einem hohen Vitamin C-Gehalt zu wählen.
  2. Eisen und Vitamin C sind besonders viel in der Roten Johannisbeere enthalten. Durch die Kombination aus einem hohen Gehalt an Eisen sowie Vitamin C eignet sich der Saft sehr gut, um einem Eisenmangel entgegenzuwirken.
  3. Mögen Sie lieber einen weniger sauren Geschmack, dann probieren Sie es mit Pflaumensaft oder Rote Beete Saft. In diesen gesunden Lebensmitteln ist ebenfalls sehr viel Vitamin C und Eisen vorhanden.
  4. Weiterhin ist Sauerkirschsaft ein beliebtes Getränk, um einen Mangel an Eisen im Körper auszugleichen. Gemischt mit Apfelsaft schmeckt der Saft sehr lecker. So bekommen Sie neben einem köstlichen Getränk gleich eine ordentliche Portion Eisen und Vitamin C ab.

Saft gegen Eisenmangel selber machen – so geht es

Da viele Menschen den typischen Eigengeschmack einiger Säfte nicht gerne mögen, ist es ebenfalls möglich, sich seinen eigenen Saft zu mischen. So können Sie ganz einfach ein Getränk mischen, dass nicht nur Ihrer Gesundheit hilft, sondern Ihnen auch noch gut schmeckt.

  1. Sie benötigen dazu lediglich Säfte, die Ihnen schmecken. Sie haben beispielsweise die Möglichkeit, Apfelsaft mit Himbeersaft zu mischen und auf diese Weise eine ganz neue Geschmacksrichtung zu kreieren. Gießen Sie die Saftmischung anschließend mit stillem Wasser auf.
  2. Wer ein Fan von Saftschorlen ist, der kann Kirschsaft mit Multivitaminsaft mischen. Gießen Sie auch diese Mischung mit 1/3 sprudelndem Wasser auf.
  3. Besonders frisch und lecker sind ebenfalls selbst gepresste Säfte. In diesen ist ein hoher Gehalt an Eisen und Vitamin C enthalten, wenn Sie die richtigen Früchte aussuchen. Am besten pressen Sie 3 bis 4 Zitronen aus und geben den Saft zu frisch gepresstem Johannisbeersaft. Der Saft wird auf diese Weise nicht zu sauer und liefert Ihrem Körper wichtiges Eisen und Vitamin C.

Eisenmangel ausgleichen – das gibt es zu beachten

Die genannten Säfte trinken Sie bei einem akuten Eisenmangel am besten 2 bis 3 Mal täglich. Auch präventiv lassen sich die Getränke ebenfalls gut in den Alltag einbauen. Vorbeugend können Sie jeden Tag ein leckeres Glas Saft trinken. Wenn Sie jedoch unter einem starken Eisenmangel leiden, können die natürlichen Alternativen oft nicht ausreichend sein. Sprechen Sie in diesem Fall mit Ihrem Hausarzt über eine entsprechende Behandlung.