Sie haben die Möglichkeit, Salbei durch Trocknen haltbar zu machen. Das geht auf verschiedene Art und Weise. Wir erklären Ihnen in diesem Artikel, wie Sie Salbei am besten trocknen und was es dabei zu beachten gibt.

Wie trocknet man Salbei? Das müssen Sie wissen

  1. Um sicherzustellen, dass der Salbei auch nach dem Trocknen sein volles Aroma hat, sollten Sie mit der Ernte abwarten und erst kurz vor Juni und Juli ernten, wenn die Pflanze Blüten bekommt. Zu dieser Zeit ist der Gehalt an ätherischen Ölen im Salbei am höchsten.
  2. Einen Tag vor der Ernte sollten Sie die Salbeipflanze sanft mit Wasser abbrausen. In den Vormittagsstunden beginnen Sie dann mit der Ernte. Der Salbei muss hierzu komplett trocken sein. Weiterhin müssen Sie die Triebspitzen und ganzen Zweige abschneiden.
  3. Danach sortieren Sie die Pflanzenteile nach gut und schlecht. Aussortieren müssen Sie solche Teile, die verwelkt und beschädigt sind oder weiße Flecken haben. Auch eventuell vorhandenen Schmutz oder Staub können Sie mit der Hand abschütteln.
  4. Am besten trocknet der Salbei, wenn Sie diesen vor der Trocknung nicht erneut waschen.

Methode 1 – Salbei an der Luft trocknen

In der Regel dauert es circa 8 bis 14 Tage, bis der Salbei an der Luft komplett getrocknet ist.

  1. Um den Salbei an der Luft zu trocknen, müssen Sie die ganzen Triebe am unteren Teil zu Bündeln zusammenbinden. Hängen Sie diese Bündel kopfüber an einem dunklen, trockenen und luftigen Ort auf.
  2. Einzelne Blätter vom Salbei können Sie an den Stielen zu kleinen Sträußen zusammenbinden und auch zum Trocknen aufhängen. Ebenso haben Sie die Möglichkeit, die Blätter auf Zeitungspapier auszulegen und so zu trocknen.
Tipp:  Kann man Mangold aufwärmen? Das müssen Sie beachten

Methode 2 – Im Backofen Salbei trocknen

Innerhalb von 6 bis 8 Stunden ist der Salbei im Backofen fertig getrocknet.

  1. Zuerst müssen Sie den Salbei auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Achten Sie darauf, dass sich die einzelnen Blätter und Zweige nicht berühren und genügend Abstand haben.
  2. Bei 40 Grad Umluft schieben Sie das Backblech in den vorgeheizten Backofen. Schließen Sie die Backofentür nicht, sodass die Feuchtigkeit auf diesem Weg entweichen kann. Sie können beispielsweise einen Holzlöffel oder auch einen Korken in die Backofentür klemmen, damit sie sich nicht komplett schließt.
  3. Sie müssen die Salbeiblätter jede halbe Stunde wenden.

Methode 3 – Salbei in der Mikrowelle trocknen

Leider können Sie nicht viele Kräuter in der Mikrowelle trocknen. Mit Salbei ist dies jedoch möglich.

  1. Füllen Sie zunächst die Blätter oder Zweige in ein Gefäß, welches sich für die Mikrowelle eignet. Sie sollten wissen, dass die Blätter schneller trocken werden, wenn Sie diese nicht stapeln.
  2. Stellen Sie die Mikrowelle auf maximal 200 Watt ein und stellen das Gefäß mit den Blättern in die Mikrowelle hinein.
  3. Alle 10 Sekunden sollten Sie jetzt den Grad der Trocknung überprüfen. Dann wenden Sie die Blätter und starten einen neuen Trocknungsvorgang von 10 Sekunden. So lange es nötig ist, müssen Sie das Prozedere wiederholen.

Methode 4 – Dörrautomat zum Trocknen von Salbei

Wenn Sie einen Dörrautomaten haben, können Sie diesen zur Trocknung von Salbei nutzen. Hierzu verteilen Sie die Triebe oder Blätter auf den Siebböden. Die einzelnen Etagen sollten Sie dabei am besten zu maximal 90 Prozent befüllen. Alle Siebe, die Sie nicht benötigen, nehmen Sie wieder heraus. Welche Gradzahl Sie für die Trocknung der Kräuter verwenden müssen, entnehmen Sie der Bedienungsanleitung Ihres Dörrautomaten. Normalerweise trocknet der Salbei in 8 bis 10 Stunden komplett aus.

Tipp:  Lebkuchengewürz selbst machen - ein Rezept
Tipp:  Römertopf säubern - so gehen Sie richtig vor