Garten & Pflanzen Interessantes

Schwäne füttern – so geht es richtig

Schwäne füttern

Das Füttern von Schwänen ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung, beispielsweise bei einem Spaziergang. Besonders Kinder finden Gefallen daran. Beim Füttern von Schwänen sollten Sie jedoch einige Dinge beachten und Ihr altes Brot lieber zuhause lassen. Wie Sie Schwäne füttern können und was Sie beachten müssen, erfahren Sie nachfolgend in diesem Artikel.

Was muss ich beachten, wenn ich einen Schwan füttern will?

Viele Menschen füttern gerne Schwäne. Dabei weiß der ein oder andere gar nicht, dass das Füttern der Schwäne nicht erforderlich ist und auch für die Tiere eine Gefahr sein kann. Am besten erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde, ob das Füttern der Tiere erlaubt oder verboten ist. Beispielsweise kann Sie das Füttern eines Schwans in Potsdam bis zu 1000 Euro kosten.

Schwan füttern – das sollten Sie wissen

  1. Von Natur aus ernähren sich Schwäne von Wasserpflanzen, Insekten im Wasser oder kleinen Fischen. Die Tiere finden normalerweise genügend Nahrung und sind nicht auf ein zusätzliches Nahrungsangebot durch den Menschen angewiesen.
  2. Trotzdem stehen oft Menschen am Ufer eines Gewässers und füttern Schwäne mit Brot. Das Brot ist jedoch sehr ungesund für die Tiere. Diese können dadurch Koliken und Vergiftungen bekommen und sogar sterben. In den Mägen der Schwäne beginnt das Brot zu gären und schwächt sie damit.
  3. Ebenso schadet das Brot der Umwelt. Wenn Reste des Brotes übrig bleiben, sinken sie auf den Grund des Gewässers und reduzieren somit den Sauerstoffgehalt im Wasser. Dies führt wiederum dazu, dass Fische, Wasserpflanzen und Insekten sterben. In Folge dessen kippt das Gewässer um.
  4. Möchten Sie unbedingt einen Schwan füttern, dann sollten Sie dies in der kalten Jahreszeit tun, in der das Gewässer zugefroren ist und es weniger natürlich Nahrung für die Schwäne gibt.
  5. Statt Brot sollten Sie den Tieren Körner wie Mais, Gerste, Weizen und Hafer füttern. Auch für Enten ist diese Nahrung geeignet.
  6. In der Regel sollten Sie das Füttern der Schwäne aber lieber vermeiden. Das Füttern ist nicht nur schlecht für die Tiere und Natur, sondern kann auch dazu beitragen, dass die Tiere sich an den Menschen gewöhnen. So lernen beispielsweise Jungtiere nicht, wie Sie selbstständig an Nahrung kommen.
Tipp:  Schnäppchen jagen mit dem Smartphone: Sparen Sie im Handumdrehen!

Leave a Comment