Interessantes Reisen

Urlaub in Italien mit Hund – wichtige Hinweise für die Reise

Italien Hund Urlaub

Wenn Sie vorhaben, mit ihrem Vierbeiner nach Italien zu reisen, sollten Sie einige Dinge beachten. Beim Urlaub mit Hund ist es wichtig, sich an die Regeln des Landes zu halten und zu wissen, welche Regionen die besten sind. Nachfolgend erfahren Sie, worauf Sie achten müssen und welche Regionen sich besonders gut für den Urlaub mit Hunden eignen.

Italienurlaub mit Hund – das müssen Sie wissen

Es gibt zahlreiche Bestimmungen, die Sie als Hundehalter in Italien beachten müssen, wenn Sie dort hinreisen. Hier erfahren Sie alles Wichtige – von den tollsten Hundestränden bis hin zur Leinenpflicht. Mit diesen Ratschlägen sind Sie garantiert bestens für den Urlaub in Italien mit Ihrem Vierbeiner vorbereitet.

  1. Mikrochip und Heimtierausweis: In allen Ländern der EU gilt, dass der Hund einen Mikrochip besitzen muss. Ebenso müssen Sie als Besitzer den Heimtierausweis Ihres Tierarztes dabei haben. Zudem sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Hund gegen Tollwut geimpft ist.
  2. Leine und Maulkorb: In der Öffentlichkeit gilt in Italien die Leinenpflicht. Am besten nehmen Sie zur Sicherheit noch einen Maulkorb mit, auch wenn Sie diesen nicht brauchen. Es gibt nämlich einige Regionen, in denen manche Rassen einen Maulkorb tragen müssen.
  3. Strand: Jede Gemeinde in Italien entscheidet selber, ob Hunde am Strand erlaubt sind oder nicht. Wenn Sie kein Schild sehen, das besagt Hunde sind erwünscht, sollten Sie davon ausgehen, dass Vierbeiner dort nichts verloren haben.
Tipp:  So funktioniert ein Neustart bei Alexa

Italien – das sind die besten Hundestrände

Es ist schon lange nichts Ungewöhnliches mehr, mit seinem Hund in Italien Urlaub zu machen. Die Italiener haben in der Regel kein Problem mit Hunden. Kleinere Rassen sind dort aber beliebter als große Hunde. Um mit Ihrem Vierbeiner einen erholsamen Urlaub zu verbringen, haben wie im Folgenden eine Übersicht der besten Hundestrände für Sie:

  1. La Spiaggia di Pluto: Dieser Strand liegt in Bibione und wurde im Jahr 2010 zum besten Hundestrand in Italien gewählt. Dort gibt es eine eigene Hundedusche, Freilaufflächen und sogar Sonnenliegen für Vierbeiner. Für Ihren Hund bleibt hier kein Wunsch offen.
  2. Lido di Fido: Der bekannte Hundestrand liegt im Norden der Adria. Sie haben dort die Möglichkeit, zusammen mit Ihrem Hund das kühle Nass zu genießen. Auch dieser Strand ist mit zahlreichen Hundeliegen ausgestattet. Ebenso finden Sie Wassernäpfe und eine Hundetoilette. An diesem Strand gilt die Maulkorbpflicht, damit Streitereien und Verletzungen unter den Hunden vermieden werden.
  3. Doggy Beach: Nördlich der Adria in Lignano liegt der bekannte Hundestrand mit dem Namen Doggy Beach. Auf dem Gelände befindet sich ein Pool. In diesem können sich die Hunde langsam an das Wasser gewöhnen, bevor sie sich ins Meer wagen.

Auch der Bau Beach ist ein beliebter Hundestrand. Er liegt 30 Kilometer von Rom entfernt. Ist Ihr Hund gut erzogen, kann er dort zusammen mit anderen Hunden frei herumlaufen und baden. Sonst müssen Sie ihn nach der Vorgabe an die Leine nehmen. Falls der kleine Hunger kommt, gibt es dort ein hundefreundliches Restaurant, in dem Sie eine Pause einlegen können. Wie Sie sehen, gibt es in Italien zahlreiche Möglichkeiten für einen entspannten Urlaub mit Ihrem Vierbeiner. Es ist erlaubt, dort bis zu 5 Hunde mitzunehmen.

Tipp:  Haltbarkeit von Händedesinfektionsmittel - das sollten Sie wissen

Leave a Comment