Wenn Sie grade Lust auf Waffeln bekommen haben aber keine Butter im Haus ist, müssen Sie nicht in den Supermarkt gehen. Sie können Waffeln auch ohne Butter zubereiten. Mit dem nachfolgenden Rezept gelingen Ihnen fluffige Waffeln, die leicht und schnell zuzubereiten sind. Sie benötigen dazu nur wenige Zutaten sowie ein Waffeleisen.

Waffelrezept ohne Butter – welche Zutaten brauche ich?

Mit dieser Zutatenmenge backen Sie 12 Waffeln. Wenn Sie mehr Waffeln backen möchten, können Sie die Menge einfach erhöhen.

  1. Zuerst müssen Sie 360 Gramm Mehl sowie 100 Gramm Zucker abwiegen.
  2. Dann nehmen Sie 4 Eier aus dem Kühlschrank.
  3. Weiterhin können Sie sich 2 Teelöffel Backpulver, ein Päckchen Vanillezucker und eine Prise Salz zurechtlegen.
  4. Zudem kommen in den Waffelteig 400 Milliliter Milch und 100 Milliliter Sprudelwasser. Die Kohlensäure im Sprudelwasser sorgt dafür, dass der Teig locker wird.

Waffeln ohne Butter: So werden die Waffeln gebacken

Die Zubereitung des Waffelteigs ist nicht schwer und gelingt auch ungeübten Bäckern. Als Hilfsmittel benötigen Sie eine Schüssel sowie ein Handrührgerät. So wird der Teig schön fluffig:

  1. Damit der Teig besonders luftig wird, trennen Sie zuerst die Eier und schlagen das Eiweiß zu Eischnee. Geben Sie eine Prise Salz hinzu, damit der Eischnee ganz fest wird.
  2. In der Schüssel verrühren Sie die Eigelbe sowie den Zucker und Vanillezucker schaumig.
  3. Dann mischen Sie das Mehl mit dem Backpulver und geben es ebenfalls in die Schüssel.
  4. Nun rühren Sie die Milch unter. Fügen Sie das Sprudelwasser hinzu. Rühren Sie jetzt nicht mehr so stark, damit nicht die komplette Kohlensäure verloren geht.
  5. Abschließend füllen Sie den Eischnee ein und rühren ihn unter. Backen Sie die Waffeln nun ganz normal im Waffeleisen aus. Lassen Sie es sich schmecken!
Tipp:  Wie kann man Honig wieder flüssig machen? Hier erfahren Sie es!
Tipp:  Kugelfisch essen - das sollten Sie hierzu wissen