Oft fallen zur gleichen Zeit sehr viele Walnüsse vom Baum, die Sie nicht alle auf einmal essen können. Deshalb ist es wichtig, dass Sie die gesunden Nüsse richtig aufbewahren. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Punkte Sie bei der Lagerung unbedingt beachten sollten und wie die Walnüsse so lange wie möglich haltbar bleiben. Mit diesen Tipps können Sie noch lange Ihre selbst gesammelten Nüsse verzehren.

Wie lagert man Walnüsse? So halten sie am längsten

In vielen deutschen Gärten und auch an Wegen oder im Park gibt es Walnussbäume. So müssen Sie die Nüsse im Herbst lagern, damit sie nicht verderben:

  1. Sortieren: Vor der Lagerung ist es wichtig, dass Sie die Walnüsse zuerst sortieren. Hierbei müssen Sie insbesondere darauf achten, die schlechten von den guten Walnüssen zu trennen. Gute Walnüsse sind solche, die eine unbeschädigte und kräftige Schale haben. Zu den schlechten Nüssen zählen jene, welche vertrocknet sind oder schwarze Stellen haben. Diese Nüsse müssen Sie umgehend entsorgen. Das gilt ebenso für verschimmelte Nüsse.
  2. Säubern: Nachdem Sie die Nüsse sortiert haben, müssen Sie die für gut befundenen Exemplare säubern. Hierzu benutzen Sie am besten ein trockenes Handtuch. Benutzen Sie kein nasses Tuch, da sich auf der nassen Schale Flecken und Schimmel bilden können. Befreien Sie die Nussschalen von Dreck und säubern diese so gründlich, wie es geht. Erst nach dem Putzen sind die Nüsse bereit zur Aufbewahrung. Sehr gut klappt das Putzen der Nüsse übrigens mit einer Nagelbürste.
  3. Trocknen: Vor der Einlagerung müssen Sie die Walnüsse noch trocknen. Am besten machen Sie dies über einige Wochen lang und sorgen somit dafür, dass die Nüsse ihr Aroma behalten. Gut geeignet als Raum zum Trocknen ist zum Beispiel der Heizungsraum oder auch ein anderes Zimmer, in welchem eine Temperatur von etwa 23 bis 27 Grad Celsius herrscht. Für 4 bis 6 Wochen müssen Sie die Nüsse dort trocknen.
  4. Zum Trocknen ist es ratsam, die Nüsse auszubreiten. Achten Sie darauf, dass die Walnüsse sich nicht berühren können. Weiterhin sollte die Unterlage ebenso trocken sein. Verwenden Sie beispielsweise Zeitungspapier. Um sicherzustellen, dass die Nüsse gleichzeitig von allen Seiten getrocknet werden können, sollten Sie diese alle paar Tage wenden.

Lagerung von Walnüssen – so lange sind die Nüsse haltbar

Haben Sie die Nüsse getrocknet, dann sind sie fertig zur Lagerung. Hierbei kommt es besonders auf den richtigen Ort an. Lagern Sie die Nüsse an einem kalten und dunklen Platz, der nicht zu feucht ist. In den meisten Haushalten ist der Keller am besten für die Lagerung der Nüsse geeignet. Verpacken Sie die Nüsse in Baumwolltaschen, Eimer oder Netze. So gelagert sind die Nüsse einige Monate lang haltbar und Sie können diese noch 4 bis 6 Monate lang essen. Bevor Sie die Nüsse essen, sollten Sie aber vorab kurz nach Schimmel schauen. Sehen Sie Schimmel, dann entsorgen Sie die Nuss direkt und essen sie nicht mehr.