Im Leben haben Sie sich sicherlich schon mal gefragt, warum der Magen eigentlich knurrt. Das laute Knurren des Magens kann unangenehm sein, beispielsweise wenn Sie eine Besprechung mit vielen Menschen haben oder eine Klausur schreiben. Nachfolgend erfahren Sie, wie es dazu kommt, das der Magen knurrt und wie Sie dies verhindern können.

Deshalb knurrt der Magen – interessante Fakten über das Organ

Der Magen ist ein sehr wichtiges Organ, das die Nahrung mithilfe von Enzymen und Magensaft in einen homogenen Brei umwandelt und verdaut. Das Organ Magen ist grundsätzlich ein Schlauch, welcher sich immer wieder ausdehnt und zusammenzieht.

  1. Im Mund zerkauen wir die Nahrung. Danach gelangt diese über die Speiseröhre in den Magen. Der Magen zieht sich ständig zusammen und dehnt sich. Das geschieht durch die glatte Muskulatur. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Verdauungsbrei gründlich durchgemischt und verdaut wird.
  2. Jeden Tag schlucken wir neben der Nahrung jedoch auch Luft. Das passiert bei jedem Schluckvorgang und besonders beim Essen. Hat der Magen den Inhalt in den Darm überführt, verbleibt im Magen nur der Magensaft mit der Luft. Die beiden Substanzen vermischen sich dort.
  3. Da der Magen sich auch ohne Nahrung nach wie vor zusammenzieht, verwandelt er sich mit der Luft und dem Magensaft in eine Art Instrument. Bei den als Knurren hörbaren Geräuschen handelt es sich um das Magengluckern, welches häufig von einem Hungergefühl begleitet wird.
Tipp:  Wie lange ist Reis haltbar? Das müssen Sie hierzu wissen

Magenknurren verhindern – so ist es möglich

Bei dem Magenknurren handelt es sich um einen ganz natürlichen Prozess. Der Magen jedes Menschen knurrt auch im leeren Zustand. Wenn Sie beispielsweise nur dünnflüssige Nahrung gegessen haben, ist der Magenbrei ebenso dünnflüssig. In diesem Fall knurrt der Magen selbst, wenn Sie keinen Hunger verspüren. Im Extremfall können Sie den Magen beruhigen, indem Sie ein wenig Wasser trinken. Die Wasseraufnahme beruhigt den Magen und kann das laute Knurren für einen Moment unterbinden. Weiterhin sollten Sie etwas essen und das am besten immer zur gleichen Zeit. Der Körper gewöhnt sich dann an diese Routine. Ist der Magen leer, dann knurrt er. Dies ist ein Zeichen für Sie, dass Sie Nahrung zu sich nehmen sollten. Das kann auch lediglich ein kleiner Happen sein. Wichtig ist es zudem, dass Sie sorgfältig kauen. Zerkleinern Sie die Nahrung nicht richtig im Mund, dann schlucken Sie noch mehr Luft mit der Nahrung herunter. Der Magen hat auf diese Weise mehr Arbeit, weil die Brocken zur Verdauung größer sind. Zudem führt die Luft dazu, dass das Knurren im Anschluss noch lauter wird. Es ist demnach wichtig, auf seinen Körper zu hören. Merken Sie ein erstes Knurren, dann greifen Sie zu einem Snack und schon ist das Gefühl besser. Das können Nüsse oder sonstige gesunde Leckereien sein, wenn es noch zu früh für die Mittagspause ist.