Weihnachten in Spanien ist ein Fest voller Farben, Freude und vor allem köstlicher Speisen. Die spanische Weihnachtsküche zeichnet sich durch eine Vielzahl von Aromen und Traditionen aus, die tief in der Kultur des Landes verwurzelt sind. In diesem umfassenden Ratgeber entdecken wir, was in Spanien zu Weihnachten auf den Tisch kommt.

Diese Vorspeisen und Kleinigkeiten gibt es

Die weihnachtlichen Mahlzeiten in Spanien beginnen oft mit einer Auswahl an Vorspeisen und Tapas. Beliebt sind hierbei insbesondere Meeresfrüchte wie Garnelen, Krabben und Muscheln. Diese werden oft gegrillt oder in Knoblauch und Olivenöl gebraten serviert. Eine weitere Spezialität sind die „Jamón Ibérico“ und „Chorizo“, zwei Arten von hochwertigem spanischen Schinken bzw. Wurst, die auf einer Platte mit verschiedenen Käsesorten angerichtet werden.

Suppen und Eintöpfe sind beliebt

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des spanischen Weihnachtsessens sind warme Suppen und Eintöpfe. Eine traditionelle Wahl ist die „Sopa de Galets“, eine reichhaltige Brühe mit Fleisch, Wurst und großen Muschelnudeln, die besonders in Katalonien beliebt ist. In anderen Regionen findet man oft „Caldo Gallego“, einen herzhaften Eintopf aus Galicien, der mit Grünkohl, Kartoffeln und verschiedenen Fleischsorten zubereitet wird.

Die Hauptgerichte zum Festmahl

Als Hauptgericht zu Weihnachten genießen viele Spanier „Pavo Trufado de Navidad“, einen mit Trüffeln gefüllten Truthahn. In Küstenregionen ist „Besugo al Horno“, ein im Ofen gebackener Seebarsch, eine beliebte Wahl. Eine weitere traditionelle Speise ist „Cordero Asado“, ein langsam geröstetes Lamm, das häufig mit Kräutern und Knoblauch gewürzt wird.

Tipp:  Veganes Weihnachtsmenü - 2 köstliche Rezept-Ideen

Das sind die traditionellen Beilagen

Typische Beilagen zu diesen Hauptgerichten sind oft einfache, aber schmackhafte Zubereitungen. Dazu gehören geröstete Kartoffeln, die oft mit Olivenöl, Knoblauch und Rosmarin zubereitet werden. Auch Gemüsebeilagen wie gegrillte Paprika, Zucchini oder Auberginen sind beliebt.

Desserts und Süßspeisen

Kein spanisches Weihnachtsessen wäre komplett ohne eine Auswahl an süßen Köstlichkeiten. „Turrón“, eine Art Nougat aus Mandeln, ist eine der bekanntesten Weihnachtssüßigkeiten. „Polvorones“ und „Mantecados“ sind zwei Arten von butterreichen, zarten Keksen, die in vielen spanischen Haushalten zu finden sind. Für Schokoladenliebhaber gibt es oft „Churros con Chocolate“, frittierte Teigstäbchen, die in heiße Schokolade getaucht werden.

Die Getränke zum Weihnachtsessen

Zu einem festlichen spanischen Essen gehören natürlich auch passende Getränke. Neben klassischem spanischen Wein genießen viele „Cava“, den spanischen Schaumwein, besonders zu feierlichen Anlässen. Ein weiteres beliebtes Getränk ist „Crema de Orujo“, ein cremiger Likör, der oft nach dem Essen serviert wird.

Welche regionalen Unterschiede gibt es?

Ähnlich wie in anderen Ländern variiert die Weihnachtsküche in Spanien je nach Region. Während in Küstengebieten Fisch und Meeresfrüchte dominieren, findet man im Landesinneren eher Fleischgerichte. Jede Region hat ihre eigenen traditionellen Rezepte, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Die spanische Weihnachtsküche ist ein Spiegelbild der reichen Kultur und Geschichte des Landes. Jedes Gericht erzählt eine Geschichte und bringt die Familie an einem Tisch zusammen. Diese Speisen sind nicht nur ein Fest für den Gaumen, sondern auch ein wichtiger Bestandteil der spanischen Weihnachtstradition.