Wassermelonen sind besonders im Sommer eine sehr gute Erfrischung. Wenn Sie gerne eine besonders süße Wassermelone kaufen möchten, sollten Sie im Supermarkt auf einige Merkmale achten. Nachfolgend erklären wir Ihnen, wie Sie bei einer Wassermelone herausfinden können, ob sie süß ist oder nicht.

Süße Wassermelone – daran erkennen Sie es

  1. Beim Kauf sollten Sie an der Schale der Wassermelone am besten auf gelbe Stellen achten. Die gelben Stellen sind ein gutes Zeichen und bedeuten nicht, dass etwas mit der Melone nicht stimmt. Die Flecken geben Auskunft darüber, dass die Melone so lange in der Sonne lag, bis sie geerntet wurde. So konnte die Wassermelone reifen.
  2. Dieses Merkmal ist besonders wichtig, wenn Sie Wert auf ein süßes Aroma legen, da dieses hierdurch entsteht. Sollten Sie im Geschäft nur Wassermelonen finden, die komplett grün sind, ist dies ein Hinweis darauf, dass diese noch nicht ganz reif sind.
  3. Weiterhin können Sie an der Melone klopfen. Mit dieser Methode können Sie ebenfalls feststellen, ob das Exemplar süß ist. Eine reife Wassermelone können Sie an einem dunklen und satten Klang erkennen. Noch nicht reife Melonen haben so gut wie keinen Klang und hören sich eher tief an.

Sind große Wassermelonen besser?

Die Größe sowie die Form der Frucht spielen im Hinblick auf das Aroma keine Rolle. Es ist allerdings wichtig, im Supermarkt auf das Gewicht der Wassermelone zu achten, da dieses ebenfalls auf die Süße hinweisen kann. Vergleichen Sie einfach zwei gleichgroße Melonen, indem Sie diese wiegen. Die schwerere Melone wird süßer sein, weshalb Sie sich für diese entscheiden sollten. Bei der Größe kommt es lediglich darauf an, mit wie vielen Personen Sie sich die Melone teilen möchten. Für viele Personen ist eine große Wassermelone selbstverständlich von Vorteil.