„Mensch-ärgere-dich-nicht“ ist ein beliebtes Brettspiel für zwei bis sechs Spieler. Das Spiel wurde erstmals im Jahr 1914 von Josef Friedrich Schmidt erfunden und seitdem in zahlreichen Variationen veröffentlicht. Es ist ein Spiel, das Strategie und Glück erfordert und sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet ist. In diesem Ratgeber werden die Regeln und Strategien erklärt, die erforderlich sind, um dieses Spiel zu meistern.

Regeln

Das Spiel besteht aus einem quadratischen Brett mit 40 Feldern und 16 Spielsteinen, die in vier verschiedenen Farben erhältlich sind. Jeder Spieler hat vier Spielsteine, die auf den farblich markierten Startfeldern in der Ecke des Brettes aufgestellt werden. Das Ziel des Spiels ist es, alle Spielsteine von den Startfeldern in die Zielfelder in der Mitte des Brettes zu bringen. Der erste Spieler, der alle vier Spielsteine ins Ziel bringt, gewinnt. Das Spiel wird im Uhrzeigersinn gespielt. Jeder Spieler würfelt einmal pro Zug und bewegt einen seiner Spielsteine entsprechend der gewürfelten Augenzahl im Uhrzeigersinn um das Brett. Wenn ein Spieler auf ein Feld kommt, auf dem sich bereits ein Spielstein eines anderen Spielers befindet, wird der gegnerische Spielstein geschlagen und muss zurück auf seinen Startplatz. Wenn ein Spieler eine Sechs würfelt, darf er einen neuen Spielstein auf das Startfeld stellen oder einen bereits auf dem Spielfeld befindlichen Spielstein um sechs Felder vorwärts bewegen.

Tipp:  So entsichern Sie ein geschütztes PDF-Dokument

Strategien

Obwohl „Mensch-ärgere-dich-nicht“ zum Teil ein Glücksspiel ist, gibt es dennoch einige Strategien, die helfen können, das Spiel zu gewinnen. Eine solche Strategie ist es, möglichst schnell alle Spielsteine aus dem Startbereich zu bekommen. Dazu sollte man versuchen, so oft wie möglich eine Sechs zu würfeln und einen neuen Spielstein ins Spiel zu bringen. Eine andere Strategie ist es, sich auf einen Spielstein zu konzentrieren und ihn so schnell wie möglich ins Ziel zu bringen, anstatt sich auf alle vier Spielsteine zu konzentrieren. Dies kann insbesondere in den späteren Phasen des Spiels sinnvoll sein, wenn die anderen Spieler bereits viele ihrer Spielsteine im Ziel haben. Eine weitere Strategie ist es, den Spielsteinen anderer Spieler aus dem Weg zu gehen, um nicht geschlagen zu werden. Dies kann dazu führen, dass man mehr Züge benötigt, um ins Ziel zu kommen, aber es kann auch dazu beitragen, dass man im Spiel bleibt und nicht so leicht geschlagen wird. Es ist auch wichtig, auf die Spielsteine anderer Spieler zu achten und ihre Bewegungen zu beobachten, um ihre Strategien zu verstehen und darauf reagieren zu können.

Varianten

Es gibt zahlreiche Varianten von „Mensch-ärgere-dich-nicht“, die die Regeln des Spiels verändern oder erweitern. Eine häufige Variante ist „Mensch-ärgere-dich-nicht für Kinder“, bei der das Spiel einfacher gestaltet wird, um es für jüngere Spieler zugänglicher zu machen. Eine andere Variante ist „Mensch-ärgere-dich-nicht Deluxe“, die das Spielbrett und die Spielsteine in einer hochwertigeren Ausführung bietet. Es gibt auch einige interessante Erweiterungen, wie zum Beispiel „Mensch-ärgere-dich-nicht Extrem“, bei der man mit zwei Würfeln spielt und somit schneller vorankommt, aber auch schneller geschlagen werden kann. Eine andere Erweiterung ist „Mensch-ärgere-dich-nicht XXL“, bei der das Spielbrett und die Spielsteine größer sind, um es zu einem größeren Gruppenspiel zu machen.

Tipp:  Wie lange ist Ketchup haltbar? Hier erfahren Sie es!
Der Brettspiel-Klassiker für Jung und Alt

„Mensch-ärgere-dich-nicht“ ist ein klassisches Brettspiel, das seit über hundert Jahren gespielt wird und immer noch beliebt ist. Obwohl es zum Teil ein Glücksspiel ist, erfordert es dennoch eine gewisse Strategie und bietet zahlreiche Varianten und Erweiterungen für Spieler jeden Alters und Spielstärke. Mit den Regeln und Strategien in diesem Ratgeber können Sie sicher sein, dass Sie bereit sind, das Spiel zu beherrschen und Ihren Gegnern den Sieg zu rauben.