Wenn Hornissen Ihnen beim Abendessen im Freien Gesellschaft leisten, kann es schnell mit der Freude vorbei sein. In diesem Fall sollten Sie wissen, wie Sie sich richtig verhalten und die Insekten vertreiben können. Wie das geht und was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie nachfolgend in diesem Artikel.

Hornissen im Garten – deshalb müssen Sie so vorsichtig sein

Beim Vertreiben von Hornissen sollten Sie sehr behutsam vorgehen. Wenn die Insekten sich in Ihrer Nähe aufhalten, dürfen Sie diese nicht töten. Töten Sie eine Hornisse, gehen von dieser Alarmstoffe aus, die noch mehr Artgenossen anlocken. Weiterhin stehen Hornissen unter Naturschutz. Die Tötung würde daher einen Verstoß gegen das Gesetz darstellen.

Hornissen vertreiben: So geht es richtig

Hornissen stehen unter Artenschutz, weshalb das Vertreiben der Insekten nur im Rahmen des Naturschutzes möglich ist. Sie dürfen dabei weder aggressiv noch mit Chemie vorgehen.

  1. Feuer und Rauch: Die Insekten reagieren sehr sensibel auf Gefahren. Aus diesem Fall können Sie Hornissen gut mit Rauch und Feuer wie beispielsweise einem Lagerfeuer vertreiben. Auch Kerzen im Haus oder Räucherstäbchen dürfen Sie zur Abschreckung einsetzen.
  2. Wasser: Ebenso können Sie das Gegenstück von Feuer verwenden. Wenn Sie im Garten mit einem Gartenschlauch oder einer Spritzflasche mit Wasser umherspritzen, suchen die Hornissen schnell das Weite.
Tipp:  Kartoffelbeet anlegen - mit diesen Tipps gelingt es

Vorbeugende Maßnahmen gegen Hornissen – das sollten Sie wissen

Um zu vermeiden, dass Hornissen in Ihr Haus fliegen, sollten Sie beim Lüften das Licht ausschalten. Dies ist besonders abends und nachts wichtig. Wie andere Insekten werden auch Hornissen von dem grellen Licht angelockt und durcheinandergebracht. So finden sie nur noch schwer den Weg nach draußen und kommen Ihnen in die Quere.

Tipp:  Alleine verreisen - die besten Ziele für den Solo-Trip