Zaziki darf bei einem griechischen Essen auf keinen Fall fehlen. Es ist der perfekte Dip für alle Knoblauch-Liebhaber und man kann ihn ganz einfach selber zu Hause machen. Man reicht den Zaziki zu Brot oder Vorspeisen. Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie Zaziki selber machen und was Sie dazu benötigen.

Zaziki selber machen – diese Zutaten brauchen Sie

Die folgenden Mengenangaben sind ausreichend für zwei Portionen. Möchten Sie Essen für eine größere Gruppe machen, dann erhöhen Sie die Zutaten entsprechend.

  1. Zunächst benötigen Sie 250 Gramm griechischen Joghurt. Der Joghurt hat einen höheren Fettgehalt als normaler Naturjoghurt und dient somit als perfekter Geschmacksträger für die anderen Zutaten. Wenn Sie Kalorien einsparen möchten, dann verwenden Sie einfach dieselbe Menge an fettarmem Joghurt.
  2. Zudem brauchen Sie eine halbe Gurke, 3 Knoblauchzehen und einen Esslöffel Olivenöl. Als Gewürze benötigen Sie jeweils einen Teelöffel Salz, Pfeffer und süßes Paprikapulver.

So machen Sie Zaziki selbst – einfache Anleitung

  1. Zuerst müssen Sie die Gurke entwässern. Schneiden Sie die Gurke in der Mitte durch und entnehmen die Kerne. Am besten klappt das mit einem Löffel.
  2. Dann nehmen Sie eine feine Reibe und reiben die Gurke darüber. Geben Sie die klein geriebene Gurke in eine Schale und bestreuen sie mit etwas Salz. Lassen Sie die Gurke nun für einige Minuten stehen und bereiten in der Zeit den Rest vor.
  3. Schälen Sie den Knoblauch und reiben ihn ebenfalls ganz fein. Rühren Sie diesen mit dem Olivenöl unter den griechischen Joghurt. Möchten Sie den Knoblauch noch feiner haben, dann zerkleinern Sie ihn im Mixer zu einer Paste.
  4. Nachdem die Gurke ausreichend Wasser verloren hat, drücken Sie diese mit den Händen aus und geben sie zu dem Joghurt-Gemisch. Rühren Sie alles gründlich durch.
  5. Jetzt würzen Sie den Zaziki mit Kräutern, Salz, Pfeffer und süßem Paprikapulver.
Tipp:  Trockenhefe ist abgelaufen - kann man damit noch backen?

Stellen Sie den Zaziki noch für eine Stunde in den Kühlschrank, damit er richtig schön erfrischend ist und durchziehen kann. Dann servieren Sie ihn zu Brot oder anderen Gerichten. Je nach Geschmack können Sie mehr oder weniger Knoblauch hineingeben. Guten Appetit!